Touristische Route 2

Die Bastion der Hl. Hedwig

Turm des Breslauer Tores; die Hälfte des 14.Jhs., das Teil der mittelalterlichen Verteidigungsmauer. Es gibt noch drei andere Toren: Münsterberger-, Zunft- und Zoll-Tor.

Der Schöne Brunnen; sein Name erhielt er wegen des meisterhaft geschmiedeten Gitters, das im Jahre 1686 von Wilhelm Helleweg, dem Verwalter des Münzhauses, angefertigt wurde. Die Brunnenverkleidung wurde aus dem Marmor (aus S³awnikowice) errichtet.

Die Kirche des Hl. Jacobus und der Hl. Agnes = Neisser Dom. Dieser Gotikbau gehört zu den gröβten Kirchen in Schlesien. Das ist eine Gestalt der dreischiffigen Halle aus rosa Ziegeln und dem grauen Stein. Im Inneren befinden sich ein Hauptaltar und neunzehn gotische Kapellen. Gleich daneben steht ein nie fertig gestellter Glockenturm. Da gibt es eine der ältesten Glocke in Schlesien ,,Maciej" aus 1498 und ,,Schatz von Hl. Jacob" – die Ausstellung von wertvollen kirchlichen Kunstdenkmälern, einschlieβlich des im Jahre 2003 entdeckten Schatzes.

Das Haus der Stadtwaage – Bauwerk im Renaissancestil aus dem Jahre 1604 – ein Symbol des blühenden Handels in Neisse.

Der Triton – Brunnen; er wurde in den Jahren 1700 – 1701 gehauen. Der barocke Brunnen ähnelt dem Brunnen del Tritone in Rom – dem Werk von Meister Gian Lorenzo Bernini.

Paderewski – Platz; früher gab es hier Erdbefestigung, wo die Teilnehmer des Dritten Schlesischen Aufstands verhaftet wurden. Auf dieser Stelle steht heute ein Erinnerungsobelisk.

Der Stadtpark; er befindet sich auf einem Auβendeichgebiet von Fluss Nysa K³odzka, an der Mündung des Bia³ka – Flusses. Der Park spielt eine wichtige Rolle für Nysa- Einwohner. Sie erholen sich da sehr gern.

Die Däner Allee; in den Jahren 1864 – 1866 bauten  dänische Kriegsgefangene diese Parkstraβe. Am 22.02.2001 brachte  Stadtrat in Neisse den  historischen Alleennamen als ein Dank der Regierung und Volk des Königsreichs von Dänemark für ihre Umweltschutzhilfe.

Touristenweg 2: Von der St. Hedwig-Bastion vorbei am Breslauer Turm, den Schönen Brunnen, der St. Jakob und Agnes Kirche dem Wiegehaus, der Tritonfontäne dem Paderewski-Park, und dem Stadtpark entlang der Dänen-Allee zum Wasser-Fort.